Buch des Monats August 2016

Annette Roeder:  Die Krumpflinge – Reihe

(bisher) 6 Bände für Erstleser                    

1. Egon zieht ein!                                2. Egon wird erwischt   

3.  Egon schwänzt die Schule         4. Egon taucht ab!    

5.  Egon rettet die Krumpfburg     6. Egon wird großer Bruder

Illustrationen von Barbara Korthues, ca. 85 Seiten, ab 6 Jahren, cbj Verlag 2015

Die Krumpflinge - Egon zieht ein von Annette Roeder

Egon Krumpflings wuscheliges Fell ist babyspinatgrün und hat auf der Brust einen herzförmigen Fleck. Er selbst findet sich schön und wäre mit sich zufrieden, doch ist er als jüngster der Krumpf-linge so groß wie eine Gabel und muss deswegen von den älteren eine Menge einstecken. Auch für Oma Krumpfling, das Oberhaupt der 49-köpfigen Sippe, ist er ein beliebtes Schimpfziel: Viel zu lieb um böse zu sein und zu ungeschickt um richtige Streiche auszuhecken.

Die Krumpflinge sind zur Herstellung ihres Lebenselixiers auf Schimpfwörter angewiesen. Diese werden getrocknet, zu Krümeln zerstoßen werden und als „Krumpf-Tee“ getrunken. Um die Un-wörter der Menschen aufzufangen, haben sie sich im Kellergerümpel einer alten Villa eingerich-tet und fangen über einen Duschkopf, der mit den Wasserleitungen des Hauses verbunden ist, wie über eine Sprechanlage auf, was bei den Menschen so abgeht. Wenn zu wenig geschimpft wird, versiegt der Wörterfluss und die Krumpflinge müssen aktiv werden: ärgern stören, nerven, d.h. für Stunk bei den Menschen sorgen. Dabei ist unbedingt die Krumpfling-Regel Nr. 2 zu be-herrschen: Zeige dich nie einem Menschen. Doch wenn man, wie Egon zufällig von einem netten Menschenjungen erwischt wird, warum soll man sich dann nicht mit ihm anfreunden?

Anette Roeder beschreibt kindgerecht und fantasievoll aufeinander folgende Ereignisse, wobei sie – die Geschichte will es so – lustvoll mit eingestreuten Schimpfwörtern spielt. Dies und das Chaos in der Krumpfburg werden Kinder mögen und Egon als Hauptperson sowieso. Man hat das Lachen der Kinder schon im Ohr und kann sich das Buch daher sehr gut als Vorlesetext vorstellen. Erstlesern werden die etwas größere Schrift und das übersichtliche Layout entgegen-kommen.
Barbara Korthues weckt mit ihren zahlreichen bunten Begleitillustrationen auf heitere Weise Vorstellungen davon, was die Krumpflinge so treiben.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someonePrint this page